28.03.2022: DIN SPEC 91607 Auftakt zu einem neuen DIN-Standard – Digitaler Zwilling für Städte und Kommunen

Berlin, 28.03.2022 – Mehr als 30 Organisationen, darunter 14 Kommunen und Mitglieder des Smart City Standards Forums des Deutschen Instituts für Normung (DIN), haben an der Auftaktsitzung der neuen Arbeitsgruppe „Digitaler Zwilling für Städte und Kommunen“ (DIN SPEC 91607) am vergangenen Dienstag teilgenommen. Ziel ist es, einen nationalen DIN-Standard für Digitale Zwillinge zu erarbeiten. Initiiert wurde die Arbeitsgruppe durch das Kooperationsprojekt „Connected Urban Twins“ (CUT) der Städte Hamburg, Leipzig, München und die msg systems AG.

Immer mehr Städte und Kommunen beschäftigen sich mit Digitalen Zwillingen, um diese künftig im Rahmen der integrierten Stadtentwicklung oder in Beteiligungsprozessen einzusetzen. Datenbasierte Stadtmodelle sind wichtig, um künftige Szenarien der Stadtentwicklung zu simulieren und entsprechend zu planen. Im CUT-Projekt erweitern Hamburg, Leipzig und München seit vergangenem Jahr das bisherige Wissen und treiben die Entwicklung von Anwendungen, Standards und eines Baukastensystems für andere Städte und Kommunen gemeinsam voran.

Die DIN SPEC 91607 ist Teil der „DIN SPEC Reihe“ des DIN Smart City Standards Forums. Der neue Standard soll als Leitfaden für die Planung, Konzeption und Umsetzung eines Digitalen Zwillings für Städte und Kommunen dienen und durch die Nutzung verfügbarer Standards Doppelarbeit, Herstellerabhängigkeiten oder auch einen technischen Flickenteppich vermeiden.

Dr. Nora Reinecke, Gesamtprojektleitung Connected Urban Twins:

„Die Umsetzung von DIN-Standards ist ein wichtiger Schritt, um Städte und Kommunen zu befähigen, Digitale Zwillinge in der Stadtentwicklung zu etablieren. Indem auf vorhandenes Wissen zurückgegriffen wird, können neue Innovationen angestoßen werden. Wir freuen uns sehr, dass die Städte und Kommunen stark in dieser Initiative vertreten sind.“

Joachim Schonowski, msg systems AG, Leitung der DIN SPEC-Arbeitsgruppe:

„Es ist wichtig, dass der nationale Standard nicht nur die technische Seite der Nachhaltigkeitsraute abbildet, sondern auch ökologische, soziale und ökonomische Themen wie die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, Planungsprozesse mit Bürgerbeteiligung oder Betreiber und Geschäftsmodelle im Sinne einer nachhaltigen Logik und Wirksamkeit integriert.“

Die DIN SPEC richtet sich an Forscher*innen, IT-Expert*innen, fachliche wie technische Betreiber*innen eines Digitalen Zwillings oder von kommunalen Datenplattformen sowie an Akteur*innen in fachspezifischen Handlungsfeldern.